Jennifer Roberson

Zurück

 

Jennifer Roberson

Bücherliste:

Der Cheysuli-Zyklus, der mit "Wolfsmagie" eröffnet wird, umfaßt neun Bände, die alle bei Heyne erschienen. Zusammen mit ihrem "Schwerttänzer"-Zyklus und einem Robin-Hood-Roman "Herrin der Wälder", Goldmann) bildet der Cheysuli-Zyklus Robersons Hauptwerk, und ein sehr unterhaltendes dazu. Sie wurde damit zu einer der erfolgreichsten Fantasy-Autorinnen

Handlung

Dies ist die Geschichte von Alix, der etwa 20jährigen Tochter aus der folgenschweren Verbindung zwischen menschlichen Homana und gestaltwandlerischen Cheysuli. Die Cheysuli waren vor den Homana auf der Erde und verfügen noch über die drei alten Kräfte, darunter Gestaltwandel. Jeder Cheysuli hat ein Tier zum Seelengefährten, einen Lir. Wird ein Lir getötet, geht der Cheysuli in den Freitod - so eng ist die Verbindung. Stirbt hingegen ein Cheysuli, sucht sich der Lir einen neuen Gefährten.

Die Cheysuli sind vom Herrscher des Landes, dem Muhjar Shaine, für vogelfrei erklärt und geächtet worden. Einst galten sie jedoch als die Getreuesten des Königs von Homana. In Gestalt von Wölfen und Falken dienten sie ihm mit ihrer Magie und verteidigten seinen Thron. Doch als Shaines Tochter Lindir mit einem Cheysuli, Hale, durchbrannte und einen ausländischen Prinzen verschmähte, kannte Shaines Zorn keine Grenzen. Die Cheysuli wurden geächtet und fast alle ihre Stämme vernichtet; Hale und Lindir starben.

Alix entdeckt, wie mühelos sie mit den Lirs Verbindung aufnehmen kann. Sie ist die Tochter von Lindir und Hale! Als Baby wurde sie von Shaine verstoßen, und nur einer seiner Getreuen erbarmte sich ihrer und zog sie in Abgeschiedenheit auf. Sie verliebte sich in den Prinzen Carillon, Shaines einzigen Sohn.

Als mit der Hilfe der Letzten der Cheysuli und Alix' Prinz Carillon ein neuer Herrscher - eben Carillon - den Thron besteigt, wird er sogleich von den Invasionstruppen der Zauberer, der Ihlini, verjagt. Shaine stirbt. Alix, die mittlerweile den Anführer der Cheysuli, Duncan, gehiratet hat, gibt die Hoffnung nicht auf, daß Carillon den Cheysuli, die ihn vor dem Tod durch die Ihlini retteten, zu Ehren und Ansehen verhelfen wird. Doch erst einmal geht er ins Exil.

Fazit

Dieses Buch bietet wunderbar spannende und befriedigende Lektüre, wenn man Fantasy mag. Es hat alles, was das Herz begehrt: Humor, sich entwickelnde, fein gezeichnete Charaktere, einen komplexen Hintergrund und zahlreiche zu lösende Konflikte. Dies alles in Fantasymanier mit Magie und Gestaltwandlung angereichert, ist eine perfekte Mischung entstanden. Das Buch liest sich in wenigen Stunden.


- Wolfsmagie
- Das Lied von Homana
- Das Vermächtnis des Schwertes
- Die Fährte des weißen Wolfes
- Die Ehre des Prinzen
- Die tochter des Löwen
- Der Flug des Raben
- Ein gobelin mit Löwen
- Löwenmagie

"Der Schwertmagier« bildet als vierter Band den vorläufigen Abschluß von Jennifer Robersons Fantasy-Zyklus um die beiden liebenswerten Schwerttänzer Del und Tiger (weitere sind in Vorbereitung). Sie sind ein Beispiel dafür, wie sich Charaktere im Verlauf der Handlung grundlegend ändern können. Tiger, der berühmteste Schwertkämpfer der Südlande, wandelt sich unter Dels Einfluß vom hitzköpfigen Macho zum verständnis- und respektvollen Partner. Aus Del wird statt der rachebesessenen stolzen »Feministin« eine liebevolle Lebenspartnerin, ohne dabei an Kampftüchtigkeit einzubüßen. Daß beide fortwährend ihren Stolz gegeneinander verteidigen, führt oft zu drolligen, aber mitunter auch ernsten Kabbeleien zwischen den beiden - für Langeweile ist in Robersons Büchern kein Platz.

Handlung

Im dritten Band der Reihe zog Tiger mit Del in die Grenzlande, wo sie den Magier Chosa Dei besiegten. Leider gelingt es dabei dessen Geist, in Tigers Klinge Zuflucht zu finden. Chosa Dei versucht fortan, Tigers Körper und Geist in Besitz zu nehmen, um sich auch an Del rächen zu können, die ihn demütigte. Dieser Kampf wird bis zum Ende des vierten Bandes in dramatischer und psychologisch gut dargestellter Form geführt.

Daß das Paar wieder in den Süden fliehen muß, liegt daran, daß Del bei der Erfüllung ihrer Rache den vermeintlichen Messias der Wüstenstämme umbringt. Solche Tat hat böse Folgen: Jeder hat es auf die beiden abgesehen. Chosa Dei steht kurz davor, Tiger vollends zu übernehmen, und um ihn zu vernichten, folgt Tiger einer Vision und begibt sich mit Del zu einer Berghöhle, in der seit Urzeiten der Geist von Chosas Bruder und Erzfeind Shaka Obre haust. In einem dramatischen Finale kämpfen die beiden als Stellvertreter der Magier gegeneinander, bis Chosa in Dels Schwert eindringt und sie das jetzt lebensgefährliche Schwert in einer Felsspalte zerbrechen kann (daher der O-Titel "Sword-Breaker").

Tiger findet einen Weg, die Zerstörung des Landes rückgängig zu machen. Dennoch können beide nicht bleiben - ein Segelschiff trägt das sich weiterhin kabbelnde Paar einem hoffnungsvollen Sonnenaufgang entgegen.

Fazit

Eine Autorin, die die Beziehung zwischen Mann und Frau ebenso überzeugend darstellen kann wie einen Schwertkompf, und das Ganze auch noch mit einer leichten Prise abgeklärter Ironie versehen kann, ist der weiteren Beachtung wert.

- Schwerttänzer
- Schwertsänger
- Schwertmeister
- Schwertmagier

- Schwertprinz

- Schwert-Rache

- Schwert-Bruder


Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!